So

27

Sep

2015

Rückschau auf den Sommer 2015

Der Sommer 2015 war durchwachsen. Die gute Nachricht ist, dass Pawel wieder läuft, sein Meniskus scheint ihm keine Probleme mehr zu machen (zumindest im Rahmen der Anforderungen, die wir haben). Für seinen Spat und auch für den Meniskus bekommt er immer noch seine Zusatzmittel von Iwest, er hat die Duplos an den Hufen und läuft. Nachts trägt er jetzt schon eine Decke (und tw. tagsüber, wenn es morgens noch zu kalt ist zum Abnehmen), und er genießt es. Er saugt die Wärme in sich auf und ist deutlich seltener schlecht gelaunt.

 

Donnie hingegen hat leider ein chronisches Allergieproblem, wie eine Bronchioskopie ergab. Wir haben es zwar laut TA gut im Griff, ein Heubedampfer zieht dennoch ein. Anfangs wirkte das Ganze ja wie eine Erkältung, aber alle Behandlungsversuche schlugen fehl. Er reagiert so extrem auf Schimmel, dass er tw. sogar auf den Weiden Probleme bekommt, wenn noch nicht verrottete Pflanzenreste (z.B. Mulchgut) herumliegen und - das liegt in der Natur der Sache - schimmeln (nicht so, dass wir was davon mitkriegen - aber das Donnie-Näschen weiß es). Da müssen wir extrem vorsichtig sein. Das hat er wohl leider aus der Phase im Winter mitgenommen, als wir nicht so tolles Heu hatten - obwohl wir einiges weggeworfen hatten und extrem sortiert, waren es für ihn wohl doch zu viele Schimmelsporen. Es war eine Winter-Nachlieferung von einem Lieferanten, der uns im Sommer Top-Heu gebracht hatte. Leider hat es die Lagerung bei ihm nicht soooo gut überstanden, da sind wir nun schlauer. Man sah es aber dem Heu von aussen nicht direkt an, es muss einzelne Tropfstellen über den Ballen gegeben haben. Für Donnie waren es jedenfalls zu viele Schimmelsporen. Das ist katastrophal, vor allem, weil es vermeidbar gewesen wäre. Ich bin gespannt, ob der jemals eine Distanz geht.

 

Mit meiner scheuen Katze (Kali) war ich nun auch mal beim TA. Ich dachte an Impfen, Wurmkur und vl. ein paar Blutwerte, rausgegangen sind wir mit einer großen Zahn-OP. Sie hat FORL und nun nur noch ihre Fangzähne. Es tut ihr aber richtig gut, diese Schmodder-Baustelle los zu sein, sie blüht richtig auf. Ich bin ewas weniger aufgeblüht, als ich die Rechnung gesehen habe.

 

Es gibt aber natürlich auch gute Neuigkeiten: Die neue große Weide ist soweit nun erst mal fertig und macht uns und den Pferden viel Freude.  Sie laufen viel und sind sehr ausgeglichen. Wir haben uns am Konzept eines Paddock-Trails orientiert. Die auf dem Stück vorhandenen Steigungen sorgen für knackige Popos. Ich genieße vor allem die Tatsache, dass wir uns von ein paar anderen Weiden getrennt haben - so renne ich nicht mehr ständig von A nach B um Zäune zu reparieren, Dinge hin und her zu fahren, zu spritzen/düngen/mähen/nachzusäen etc. Es bleibt einfach mehr Zeit fürs eigentliche Hobby, und wenn ich auf dem neuen Stück was an den Weiden mache, kann ich wenigstens den Hotties zugucken. :-) Ich werde jetzt im Herbst noch ein paar Sachen pflanzen, und ganz langfristig möchte ich noch ein paar Wegstellen für die Matschsaison befestigen, da besteht aber kein Zeitdruck, da wir ja für ekliges Wetter den gut befestigten Offenstall im Ort haben. Worauf mein super-fleißger Mann mal ganz dezent hinwies, als ich wieder neue Ideen vor ihm ausgebreitet habe! ;-)

 

Donnie hatte sich an dem Tag selbst auf die Weide gestellt. Daher musste er abends noch ein paar Runden drehen.

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

18

Jul

2015

Wasserspiele

 

Wir waren im Rhein! Es war toll!!! Pawel hat geplantscht wie ein Weltmeister und konnte gar nicht genug bekommen. Irgendwann hat er sich sogar ins Wasser gelegt, da waren wir aber leider mit der Kamera nicht schnell genug. Und er hat Ewigkeiten andächtig auf den Fluss gesehen und die Schiffe beobachtet... 

Donnie ist nicht so eine Wasserratte. Er war gerne bei dem Event dabei und wurde im Wasser auch nicht panisch, war aber eben auch nicht wirklich begeistert. Ergo habe ich ihn einmal mit rein genötigt, und danach durfte er zusehen. Er hat sich dann am Ufer mehrfach ausgiebig gewälzt.

 

Das Wasser war total klar (wenn die Pferde gerade nicht drin rum gewühlt haben, und es hatte eine tolle Temperatur. Dazu ging ein leichter Wind, es war einfach wunderbar. Pawel fährt ja total schlecht Hänger, aber als er draußen war, hat er sich sofort entspannt und die Zeit offenbar so richtig genossen. :-)

 

(Ihr könnt übrigens in der Bildergalerie auf die Bilder draufklicken beim Durchblättern, dann werden sie größer.)

 

0 Kommentare

Mi

01

Jul

2015

Es geht weiter!!! :-)

Gute Neuigkeiten: Heute war der Tierarzt da, um sich Pawel noch mal anzusehen. Ich war sooooo aufgeregt, was er spricht... Und bin jetzt so froh: Der Dicke LAHMT NICHT MEHR!!! Auch nach der Beugeprobe nicht (bzw. nur zwei Tritte lang, aber das sei wohl normal oder zumindest nicht zu beanstanden). Das heißt wir dürfen wieder loslegen!!! Ich muss ihn jetzt erstmal zwei Wochen lang 30 min Schritt und 2 min Trab reiten (bzw. führen, bei der Affenhitze muss ich den armen Rekonvaleszenz-Zossen jetzt nicht satteln und mich in eine Reithose quetschen...), und dann darf ich das steigern. Wir sind dann nach dem Termin natürlich direkt losmarschiert. Er läuft super locker und willig - ich war beim Vortraben auf dem Asphalt schon begeistert, was für einen Unterschied der Kunststoffbeschlag offenbar macht im Vergleich zum Eisen vorher. So wäre der letzten Sommer bei 30 Grad im Schatten NIE auf Asphalt getrabt, auch mit fittem Meniskus nicht! Jetzt suche ich "nur noch" eine weitere Reitbeteiligung für das Tierchen, damit er auch mittel- und langfristig schön in Bewegung bleibt. Falls sich also jemand angesprochen fühlt... ;-)

Mi

24

Jun

2015

Cracker

Heiko hat zuhause den Dschungel gelichtet!! Die Hotties freut's - sie lassen sich den knackigen Schilf schmecken. Cracker-Snack! ;-)

0 Kommentare

Mo

22

Jun

2015

Frühsommer-Update

Die letzten Wochen waren ziemlich anstrengend. Wir haben unsere neue, große Weide eingezäunt und versucht, uns am Konzept eines Padock-Trails zu orientieren. Das bedeutet natürlich etliche Zaunmeter, aber ich denke, es hat sich gelohnt! Ich mache noch mal ein paar Bilder, es ist auch noch nicht alles fertig. Die Hütte wird noch neu verkleidet, und langfristig möchte ich noch mehr anpflanzen, als ich schon getan habe, vl. noch ein bisschen was für die Matschsaison befestigen und vl. noch ein paar Engstellen mit unterschiedlichen Böden machen. Aber jetzt mal eins nach dem anderen.

 

Die Pferde stehen jedenfalls nun schon seit sechs Wochen komplett draußen, weil Donnie mal komplett vom Heu weg sollte. Aber meine Distanzpläne konnte ich komplett absagen, er war einfach nicht gesund. Inzwischen geht es ihm wieder gut, er hat aber auch nach langem Rumprobieren auf Verdacht das volle Programm gekriegt: Antibiotikum, Kortison und ein brochienerweiterndes Mittel. Letzteres füttere ich jetzt rein vorsorglich noch fertig, habe aber - TOI TOI TOI - schon länger keinen Huster mehr gehört und keinen Schnodder mehr gesehen. Er läuft auch wieder flott vorwärts, ich denke, die Sache ist durch.

 

Pawel musste die ersten drei Wochen nach der Meniskus-Diagnose komplett die Füße ruhig halten. Da bin ich ganz schön auf dem Zahnfleisch gegangen, weil er morgens und abends ein neues kleines Weidestück bekommen hat, was ich natürlich immer abstecken musste. Seit vier Wochen darf er nun wieder in der Herde mitlaufen, das war für mich wie Weihnachten, als der TA das sagte. Und in zwei Wochen kommt der TA noch mal zur Kontrolle. Pawel macht insgesamt soweit einen ganz guten Eindruck, ist nur leider tierisch fett geworden trotz Mauli, weil ich ja nix mit ihm machen darf. Der TA sagte, es wird wieder, aber es braucht halt Zeit. Und er hat geschimpft wegen Pawels Figur... :-(

Am Samstag hat der Hufschmied Pawels Eisen gegen Kunststoff ausgetauscht (Duplos). Weil er im Sommer schon seit ich ihn kenne nicht so motiviert läuft und auf harten Böden besonders autscht (und wir ja nun wissen, dass er Spat hat - Frühstadium, hab extra noch mal gefragt), ist er für die Dämpfung bestimmt dankbar! Und vielleicht läuft er ja plötzlich wie auf Wolken... *träum* - erstmal fand er das neue Laufgefühl aber ganz schön komisch und ist rumgeschlichen wie ein Storch auf Eiern. Inzwischen scheint er sich dran gewöhnt zu haben, er läuft normal und ist gestern sogar mal rumgaloppiert!! :-) Ein weiterer positiver Nebeneffekt ist der, dass er mit den Duplos auf dem trockenen Gras nicht so rutscht. Das ist gut, da er auf der Weide auch hoch und runter laufen muss. Und da sich Spatpferde, wie ich gelesen habe, wohl gerne aufgrund der Schmerzen in den Gelenken im Rücken festhalten (das kenne ich leider gut von ihm, oh Mann, und wir haben ergebnislos diverse Sättel durchgemacht...), wird das bestimmt nicht besser, wenn ihm noch die Füße wegrutschen - und wer weiß, wie er sich den Meniskus gequetscht hat, vl. ist er da ja auch ganz doof weggerutscht.

Zudem füttere ich ihm nun seit vier Wochen diverse Pülverchen von Iwest und hoffe, dass ihm das auch was bringt für seinen Meniskus und den ganzen Rest. Ich bin also insgesamt mal verhalten optimistisch.

 

Nachfolgend ein paar Bilder aus der letzten Zeit.

0 Kommentare

Di

28

Apr

2015

Es läuft... nicht!

Es gibt einfach Momente, in denen so viel schief läuft, dass man nicht mehr weiß, wo man anfangen soll, sich Sorgen zu machen, und wo aufhören. Die Kurzfassung: Donnie hustet, Pawel hat nen gequetschten Meniskus und - SPAT! Hurra!! Allein wegen des Meniskus' muss er wochenlang ruhig stehen, und danach ist er aufgrund der neuen Erkentnisse auch nur bedingt reitbar... Dabei muss er dringend abnehmen. Wenn er dann wieder darf. Gelände geradeaus geht wohl, aber harte Böden sind ganz doof, und Gymnastik auf dem Platz auch. Wobei da die Meinungen wohl auseinander gehen. Ich muss mich da mal gescheit einlesen. Naja, Pawel hat da eine ganz klare: Doof.


Er fing scheinbar plötzlich massiv an zu lahmen. Nach 3 Tagen Entzündungshemmern hat der TA dann mal ordentlich geröngt (ich glaube, mit den ganzen Bildern könnten wir eine Ausstellung bestücken...), mit dem genannten Ergebnis. Katastrophe.


Und Donnie hustet wieder... Die nächste Distanz (die letztes WE mussten wir schon abblasen) steht auch in den Sternen. Ich mag nicht mehr. :-(


Nachfolgend ein paar Bilder aus der letzten Zeit.

0 Kommentare

Fr

17

Apr

2015

Sportler Donnie und Tonja

Donnie und Tonja (plus Ute) in der Pause beim Distanztraining
Donnie und Tonja (plus Ute) in der Pause beim Distanztraining

Man mag es kaum glauben, aber es gibt uns noch! Soweit ist alles beim Alten, außer der (für uns) total aufregenden Neuigkeit, dass Donnie und Tonja für ihre erste (Miniatur-Einführungs-)Distanz trainieren!! :-) Donnie hat schon am 25. April seinen ersten Start über 34 km (wenn er bis dahin wieder richtig fit ist, er hatte nämlich etwas Husten), und dann werden Tonja und Donnie gemeinsam im Mai noch mal 30 km zusammen gehen. Danach mal sehen.

 

Das Training macht total Spaß, und da Donnie recht flott und Tonja eher gemütlich ist, können wir das auch gemeinsam absolvieren. Oben seht ihr ein Bild von einer Pause während eines 28 km-Trainings.

 

Es sollte also alles klappen! Meine einzige Sorge ist, dass das Donnielein vor lauter Aufregung den Puls bei der Kontrolle nicht runter bekommt. Er wirkt zwar äußerlich nie aufgeregt, aber seitdem ich Pulswerte messe, weiß ich, dass sein kleiner Herzschlag ganz ganz schnell in die Höhe schießen kann, wenn z.B. ein Fremder mit einem STETHOSKOP an ihn ran will! Hehe!

 

Ein Drama hatten wir aber doch in letzter Zeit, und zwar bei Donnies erstem Hufbeschlag!! Das war vor der Pulsmesserei, als ich noch dachte, dass ich ein total gechilltes Shetty habe. Denkste!! Aufbrennen war ihm zwar suspekt, wurde aber toleriert, als es ans Nageln ging, war der Ofen jedoch aus. Er ist gestiegen, gesprungen und hat sich gewunden - am Ende hingen wir mit drei Erwachsenen plus Nasenbremse an dem Kerlchen dran, hätte er ein paar Kilo mehr, hätten wir aufgeben müssen. Es war ganz furchtbar, eine richtige Vergewaltigung. Das möchte ich nicht noch mal erleben, daher habe ich fleißig mit ihm "Aufnageln" geübt. Und nun hat er nach einigen Anfangsschwierigkeiten verstanden, dass auf-die-Eisen-hämmern ganz toll ist, weil es hinterher ein Leckerlie gibt und man dabei auch nicht stirbt. PUH!!!

 

Während Donnie und Tonja also langsam in Topform kommen, verfettet Pawel ein wenig, aber ich hoffe, das gibt sich mit steigenden Temperaturen und längeren Geländegängen. Felix darf ab und an hinterm Sulky mitlaufen, wenn die Touren nicht so lang sind, ansonsten bewegt der sich eh von allen Zossen am meisten auch ohne Animation.

 

Bis bald mit mehr Bildern! Ich habe leider mein S4 in der Suppe versenkt und nun eine olle Gurke, die Bildqualität ist bescheiden, und ich habe kein PC-Kabel. Aber auch das wird wieder besser! ;-)

0 Kommentare

Di

06

Jan

2015

Glückliche Herde im Stall!

0 Kommentare

So

27

Sep

2015

Rückschau auf den Sommer 2015

Der Sommer 2015 war durchwachsen. Die gute Nachricht ist, dass Pawel wieder läuft, sein Meniskus scheint ihm keine Probleme mehr zu machen (zumindest im Rahmen der Anforderungen, die wir haben). Für seinen Spat und auch für den Meniskus bekommt er immer noch seine Zusatzmittel von Iwest, er hat die Duplos an den Hufen und läuft. Nachts trägt er jetzt schon eine Decke (und tw. tagsüber, wenn es morgens noch zu kalt ist zum Abnehmen), und er genießt es. Er saugt die Wärme in sich auf und ist deutlich seltener schlecht gelaunt.

 

Donnie hingegen hat leider ein chronisches Allergieproblem, wie eine Bronchioskopie ergab. Wir haben es zwar laut TA gut im Griff, ein Heubedampfer zieht dennoch ein. Anfangs wirkte das Ganze ja wie eine Erkältung, aber alle Behandlungsversuche schlugen fehl. Er reagiert so extrem auf Schimmel, dass er tw. sogar auf den Weiden Probleme bekommt, wenn noch nicht verrottete Pflanzenreste (z.B. Mulchgut) herumliegen und - das liegt in der Natur der Sache - schimmeln (nicht so, dass wir was davon mitkriegen - aber das Donnie-Näschen weiß es). Da müssen wir extrem vorsichtig sein. Das hat er wohl leider aus der Phase im Winter mitgenommen, als wir nicht so tolles Heu hatten - obwohl wir einiges weggeworfen hatten und extrem sortiert, waren es für ihn wohl doch zu viele Schimmelsporen. Es war eine Winter-Nachlieferung von einem Lieferanten, der uns im Sommer Top-Heu gebracht hatte. Leider hat es die Lagerung bei ihm nicht soooo gut überstanden, da sind wir nun schlauer. Man sah es aber dem Heu von aussen nicht direkt an, es muss einzelne Tropfstellen über den Ballen gegeben haben. Für Donnie waren es jedenfalls zu viele Schimmelsporen. Das ist katastrophal, vor allem, weil es vermeidbar gewesen wäre. Ich bin gespannt, ob der jemals eine Distanz geht.

 

Mit meiner scheuen Katze (Kali) war ich nun auch mal beim TA. Ich dachte an Impfen, Wurmkur und vl. ein paar Blutwerte, rausgegangen sind wir mit einer großen Zahn-OP. Sie hat FORL und nun nur noch ihre Fangzähne. Es tut ihr aber richtig gut, diese Schmodder-Baustelle los zu sein, sie blüht richtig auf. Ich bin ewas weniger aufgeblüht, als ich die Rechnung gesehen habe.

 

Es gibt aber natürlich auch gute Neuigkeiten: Die neue große Weide ist soweit nun erst mal fertig und macht uns und den Pferden viel Freude.  Sie laufen viel und sind sehr ausgeglichen. Wir haben uns am Konzept eines Paddock-Trails orientiert. Die auf dem Stück vorhandenen Steigungen sorgen für knackige Popos. Ich genieße vor allem die Tatsache, dass wir uns von ein paar anderen Weiden getrennt haben - so renne ich nicht mehr ständig von A nach B um Zäune zu reparieren, Dinge hin und her zu fahren, zu spritzen/düngen/mähen/nachzusäen etc. Es bleibt einfach mehr Zeit fürs eigentliche Hobby, und wenn ich auf dem neuen Stück was an den Weiden mache, kann ich wenigstens den Hotties zugucken. :-) Ich werde jetzt im Herbst noch ein paar Sachen pflanzen, und ganz langfristig möchte ich noch ein paar Wegstellen für die Matschsaison befestigen, da besteht aber kein Zeitdruck, da wir ja für ekliges Wetter den gut befestigten Offenstall im Ort haben. Worauf mein super-fleißger Mann mal ganz dezent hinwies, als ich wieder neue Ideen vor ihm ausgebreitet habe! ;-)

 

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

18

Jul

2015

Wasserspiele

 

Wir waren im Rhein! Es war toll!!! Pawel hat geplantscht wie ein Weltmeister und konnte gar nicht genug bekommen. Irgendwann hat er sich sogar ins Wasser gelegt, da waren wir aber leider mit der Kamera nicht schnell genug. Und er hat Ewigkeiten andächtig auf den Fluss gesehen und die Schiffe beobachtet... 

Donnie ist nicht so eine Wasserratte. Er war gerne bei dem Event dabei und wurde im Wasser auch nicht panisch, war aber eben auch nicht wirklich begeistert. Ergo habe ich ihn einmal mit rein genötigt, und danach durfte er zusehen. Er hat sich dann am Ufer mehrfach ausgiebig gewälzt.

 

Das Wasser war total klar (wenn die Pferde gerade nicht drin rum gewühlt haben, und es hatte eine tolle Temperatur. Dazu ging ein leichter Wind, es war einfach wunderbar. Pawel fährt ja total schlecht Hänger, aber als er draußen war, hat er sich sofort entspannt und die Zeit offenbar so richtig genossen. :-)

 

(Ihr könnt übrigens in der Bildergalerie auf die Bilder draufklicken beim Durchblättern, dann werden sie größer.)

 

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

01

Jul

2015

Es geht weiter!!! :-)

mehr lesen

Mi

24

Jun

2015

Cracker

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

22

Jun

2015

Frühsommer-Update

Die letzten Wochen waren ziemlich anstrengend. Wir haben unsere neue, große Weide eingezäunt und versucht, uns am Konzept eines Padock-Trails zu orientieren. Das bedeutet natürlich etliche Zaunmeter, aber ich denke, es hat sich gelohnt! Ich mache noch mal ein paar Bilder, es ist auch noch nicht alles fertig. Die Hütte wird noch neu verkleidet, und langfristig möchte ich noch mehr anpflanzen, als ich schon getan habe, vl. noch ein bisschen was für die Matschsaison befestigen und vl. noch ein paar Engstellen mit unterschiedlichen Böden machen. Aber jetzt mal eins nach dem anderen.

 

Die Pferde stehen jedenfalls nun schon seit sechs Wochen komplett draußen, weil Donnie mal komplett vom Heu weg sollte. Aber meine Distanzpläne konnte ich komplett absagen, er war einfach nicht gesund. Inzwischen geht es ihm wieder gut, er hat aber auch nach langem Rumprobieren auf Verdacht das volle Programm gekriegt: Antibiotikum, Kortison und ein brochienerweiterndes Mittel. Letzteres füttere ich jetzt rein vorsorglich noch fertig, habe aber - TOI TOI TOI - schon länger keinen Huster mehr gehört und keinen Schnodder mehr gesehen. Er läuft auch wieder flott vorwärts, ich denke, die Sache ist durch.

 

Pawel musste die ersten drei Wochen nach der Meniskus-Diagnose komplett die Füße ruhig halten. Da bin ich ganz schön auf dem Zahnfleisch gegangen, weil er morgens und abends ein neues kleines Weidestück bekommen hat, was ich natürlich immer abstecken musste. Seit vier Wochen darf er nun wieder in der Herde mitlaufen, das war für mich wie Weihnachten, als der TA das sagte. Und in zwei Wochen kommt der TA noch mal zur Kontrolle. Pawel macht insgesamt soweit einen ganz guten Eindruck, ist nur leider tierisch fett geworden trotz Mauli, weil ich ja nix mit ihm machen darf. Der TA sagte, es wird wieder, aber es braucht halt Zeit. Und er hat geschimpft wegen Pawels Figur... :-(

Am Samstag hat der Hufschmied Pawels Eisen gegen Kunststoff ausgetauscht (Duplos). Weil er im Sommer schon seit ich ihn kenne nicht so motiviert läuft und auf harten Böden besonders autscht (und wir ja nun wissen, dass er Spat hat - Frühstadium, hab extra noch mal gefragt), ist er für die Dämpfung bestimmt dankbar! Und vielleicht läuft er ja plötzlich wie auf Wolken... *träum* - erstmal fand er das neue Laufgefühl aber ganz schön komisch und ist rumgeschlichen wie ein Storch auf Eiern. Inzwischen scheint er sich dran gewöhnt zu haben, er läuft normal und ist gestern sogar mal rumgaloppiert!! :-) Ein weiterer positiver Nebeneffekt ist der, dass er mit den Duplos auf dem trockenen Gras nicht so rutscht. Das ist gut, da er auf der Weide auch hoch und runter laufen muss. Und da sich Spatpferde, wie ich gelesen habe, wohl gerne aufgrund der Schmerzen in den Gelenken im Rücken festhalten (das kenne ich leider gut von ihm, oh Mann, und wir haben ergebnislos diverse Sättel durchgemacht...), wird das bestimmt nicht besser, wenn ihm noch die Füße wegrutschen - und wer weiß, wie er sich den Meniskus gequetscht hat, vl. ist er da ja auch ganz doof weggerutscht.

Zudem füttere ich ihm nun seit vier Wochen diverse Pülverchen von Iwest und hoffe, dass ihm das auch was bringt für seinen Meniskus und den ganzen Rest. Ich bin also insgesamt mal verhalten optimistisch.

 

Nachfolgend ein paar Bilder aus der letzten Zeit.

mehr lesen 0 Kommentare