Stand September 2013

 

Die Minis haben nun einen eigenen Miniunterstand!!! Damit hatte ich Heiko Ewigkeiten in den Ohren gelegen. Denn die Großen kriegen ihr Heu ja in den Kisten unter dem großen Carport, die Minileins mussten bislang im Regen fressen. Nun haben sie ihren eigenen Unterstand, in dem das Heunetz mittig von der Decke baumeln wird. Und dank über Minihöhe gespannter Litze können auch wirklich nur Minis in die heiligen Hallen eintreten. Der Haselbusch dahinter zum Beknabbern ist dann noch das i-Tüpfelchen. :-)

 

Außerdem (auch wenn das jetzt nicht so das Highlight ist ;-)) habe ich endlich die Schubber-Fußmatten aufgehängt - diese roten Matten mit dem Blumenmuster! Die sind ganz kratzig, und die Lu hat noch während des Aufhängens ihr Ohr dran gerieben.

 

Stand Mai 2012

 

Ich muss mal ein aktuelles Foto machen,aber der Stand ist folgender: Die restlichen Paddockplatten sind da, um den Rundweg fertig zu machen - ich muss sie "nur noch" verlegen.

 

Die Tonnen als Begrenzung für die Sandecke sind da, Sand zur Beschwerung der Tonnen ist eingefüllt, sie müssen "nur noch" rund um die Sandecke ausgelegt werden, dafür muss ich die Begrenzungssteine um die Sandecke ein wenig umsetzen. Dann können wir endlich Sand ordern und der hässliche Zaun um die Sandecke kann weg. Wobei die Pferde über den Sommer jetzt ja erst mal draussen sind, das gibt mir zum Glück etwas Luft!

 

 

 

Update 15.01.2012

 

 

Wir müssen noch eine Begrenzung für die Sandecke finden, die notfalls übersprungen werden kann, um die die Pferde aber meistens rumlaufen, um nicht den ganzen Matsch in den Sand zu schleppen... der Zugang soll nur vom Pflaster aus möglich sein.

 

Ich bin sooo froh, dass ich die Platten aussenrum als Weg verlegt habe (www.riedwiesenhof.de) - obwohl ich diesmal nur grob von Hand alles begradigt und nichts verdichtet habe, liegen sie ganz prima direkt in der Matsche. Nur an ein paar Stellen haben sie sich noch ein bisschen abgesenkt, halten aber prima.

 


 

Stand 20.11.2011

 

 

Die Liegewiese (wiewiese.de) ist eröffnet! Felix hat sofort ein Mini-Pipi draufgemacht. Ich bin sehr gespannt, wie sich die Matte bewährt! Es federt jedenfalls ganz toll unter den Füßen. :-)


 

Stand 24.09.2011

 

 

Die Durchbrüche sind da, die Katzen der Nachbarschaft haben den Stall als neue Toilette akzeptiert, und wir versenken heute die Zisterne.


 

Wir basteln einen Stall - Der Anfang (2011)


Stand Anfang September
Stand Anfang September
Stand August
Stand August

 

 

Momentan basteln wir im Herzen von Ober-Hilbersheim an einem Offenstall als Winterquartier. Das, was hier auf dem Foto noch sehr nach dem Anfang des Ganzen aussieht, hat tatsächlich schon einen Haufen Arbeit gemacht: In der kleinen Scheune (das Gebäude im Bild) war unten ehemals ein Schweinestall, die Bodenerhöhung, auf der die Schweine standen, hat mein wunderbarer Mann schon in zwei Tagen Arbeit mit einem 10kg-Elektromeißel herausgestemmt. Ferner haben wir die zu Isolierungszwecken abgehängte Decke entfernt und darunter ca. 15 cm alte Glaswolle vermischt mit Mäusekot und Futterresten eingesammelt... Ich habe schon 5 Tage mit dem Industriestaubsauger auf der Leiter verbracht und unzählige Spinnen in ihren dichtgewobenen Netzen aufgescheucht. Im ersten Stock mussten wir den Boden mit neuen Holzplatten versehen, weil einige Stellen nicht mehr tragfähig waren. Wir haben Wegplatten und Steine vom Boden entfernen müssen, bevor es ausgebaggert werden konnte, ein Wassertank wurde abgerissen, Löcher für Fundamente gegraben, und und und... so langsam nähern wir uns dem amtlichen Endergebnis.


Unten in die  Scheune kommt der Liegebereich (ausgelegt mit wiewiese, siehe wiewiese.de). Die zwei Durchbrüche für Ein- und Ausgang sind inzwischen gemacht. Im Stall wird kein Heu gefüttert werden, da er als reiner Liegebereich dienen soll. Dafür werden draussen einige engmaschige Heunetze hängen. Der geschotterte Bereich (insgesamt 130m²) wird noch gepflastert (mit den Steinen rechts im Bild). Hinter den Stall kommt ein geräumiger Unterstand hin, sodass die Pferde auch draussen trocken stehen können. Der Zaun muss größtenteils auch neu gemacht werden. Auf dem "Gelände" also sprich dem unbefestigten Teil will ich noch ein paar Zäune für längere Wege aufstellen, und eine Sandecke bekommen die Tierchen auch noch. Am Aussenzaun entlang werden wir meine 70 qm Paddockplatten verlegen, die momentan noch im Pensionsstall liegen. Dann können die Zossen zumindest trockenen Fußes die Grenze abschreiten.

 

Natürlich sollen die Tierchen auch auf Weiden. Ein paar Stückchen haben wir schon um den Ort rum, aber wir sind immer noch dankbar für mehr Fläche. Wer also noch ein schönes Stück hat, welches er uns verpachten möchte...? :-) Wir hoffen, dass wir Anfang November soweit fertig sind, dass die Pferde einziehen können.